Das CJD - Die Chancengeber CJD NRW Nord

Frühlingsgruß des CJD Zehnthof Essen

17.02.2021 CJD NRW Nord CJD Zehnthof Essen « zur Übersicht

Leuchtende Augen bekamen die Mitarbeitenden der Essener außerklinischen Intensiv- und Beatmungseinrichtungen Bärenfamilie und 365 Grad. Die Pflegekräfte, die sich rund um die Uhr um schwerstkranke Kinder und Erwachsene kümmern, durften sich über 120 liebevoll zusammengestellte Frühlingsgrüße vom CJD Zehnthof Essen freuen.

„Wir haben von dem großen Rund-um-die-Uhr Einsatz der Mitarbeitenden dieser Intensivpflegeeinrichtungen gehört und wollten ihnen gerne eine Freude machen“, berichtet Martina Witzig, Standortleiterin des CJD Zehnthof Essen. „Am liebsten hätten wir natürlich auch den kleinen Patienten einen ersten Frühlingsboten ins Zimmer gebracht, aber der intensive Blumenduft könnte für die schwerkranken Kinder eher belastend sein“, ergänzt Birgit Braun, Vorstandsmitglied der van Eupen Stiftung.

Zusammengestellt wurden die kreativen Gestecke von Ausbilderinnen des CJD Zehnthof Essen, dem Sozial- und Bildungsunternehmen in Essen-Kray. Ursprünglich war geplant, die Auszubildenden der Fachrichtung Hauswirtschaft und Garten- und Landschaftsbau mit ins Boot zu holen, aber Corona machte einen Strich durch die Rechnung. Da die jungen Menschen noch weiterhin Distanzunterricht von zu Hause wahrnehmen müssen, wurden die Ausbilderinnen Britta Mehnert und Petra Cermakowa kreativ. Möglich wurde diese Bastelaktion durch eine Spende der van Eupen-Stiftung. Birgit Braun ist seit vielen Jahren eng mit dem Zehnthof verbunden und hat Materialien, Blumen und Zubehör für die Bastelaktion gestiftet.
„Es ist wunderbar, dass wir gemeinsam so vielen Menschen in Essen eine Freude machen können“, erzählt sie begeistert.

Ein nächstes Projekt, von dem auch viele Essener profitieren können, wird die Renovierung des Dorfplatzes des CJD Zehnthof sein. Neue Sitzgelegenheiten und eine schöne Begrünung werden nach dem Corona-Lockdown hoffentlich auch viele Anwohner anziehen. „Wir sammeln dafür noch eifrig Spenden. Aber in ein paar Monaten können Auszubildende, Mitarbeitende und Anwohner gemeinsam schöne Stunden dort verbringen und vielleicht auch „FAIRdinand“, unserem Fairtradeladen, einen Besuch abstatten“, freut sich Martina Witzig.